Die Zeitnahme mit dem bekannten Champion-Chip-System, das bei vielen verschiedenen Laufveranstaltungen zum Einsatz kommt. Läufer, die bereits einen eigenen Champion-Chip besitzen, können diesen beim Röntgenlauf ebenfalls verwenden. In diesem Fall ist die Nummer des Chips bei der Anmeldung anzugeben.

 

Falls bei der Anmeldung keine Chipnummer angegeben wird, erhält der Läufer bei der Startnummernausgabe einen Leihchip. Die Leihgebühr beträgt 5 €. Zusätzlich wird ein Pfand von 25€ erhoben. Die Beträge werden entweder zusammen mit der Startgebühr bei der Anmeldung abgebucht oder sind vor Ort zu entrichten. Wenn der Chip nach dem Lauf wieder zurückgegeben wird, wird das Pfand von 25€ wieder zurückerstattet. Ein Läufer kann sich jedoch auch entscheiden, den Chip für weitere Veranstaltungen zu behalten. In diesem Fall wird das Pfand vom Veranstalter einbehalten.

 

Die Chiprückgabe erfolgt in Halle 4 im Sportzentrum Hackenberg.

 

Für die Zeitnahme wird der Chip vom Läufer entweder mit Hilfe des Schnürsenkels an einem Schuh befestigt oder mit einem speziellen Chipband am Knöchel getragen. Die Zeitnahme am Start, bei den Zwischenzeiten und im Ziel erfolgt dann durch Überlaufen spezieller Matten. Die Registrierung wird durch ein akustisches Signal angezeigt. Wenn eine Matte nicht überlaufen wird, kann keine Zeitnahme erfolgen!

 

Für die Kinder- und Jugendcrossläufe, sowie für die Jedermannläufe über 5km und 10km stellt der Veranstalter spezielle Chips zur Verfügung. Diese sogenannten schwarzen Chips sind nur für diese Läufe nutzbar, müssen jedoch auch zurückgegeben werden. Damit die Nutzung dieser Technik möglichst einfach ist, werden alle schwarzen Chips mit einem Klettband versehen, das ein leichtes Befestigen am Knöchel ermöglicht. Die Rückgabe dieser Chips erfolgt bei der Ausgabe der Funktions-T-Shirts. Jeder Läufer erhält sein Röntgenlauf-Shirt nur gegen Abgabe des Chips. Wird der Chip bis zum Veranstaltungsende nicht abgegen, werden dem Teilnehmer 10€ in Rechnung gestellt.